Archiv für die Kategorie „Kirchenmusik“

Musikal. Ökum. Andacht – 04.07.20 – Peterskirche

Ralf Krieg schrieb am Donnerstag, 2. Juli 2020

Musikal. Ökum. Andacht – 27.06.20 – Peterskirche

Ralf Krieg schrieb am Donnerstag, 25. Juni 2020

Chor- und Posaunenchorproben – Rundschreiben 📌

Ralf Krieg schrieb am Mittwoch, 24. Juni 2020

Liebe Chorsängerinnen und -sänger, liebe Gemeinde, liebe haupt- und nebenamtliche Kirchenmusikerinnen und -musiker, insbesondere Chorleiterinnen und Chorleiter des Kirchenkreises Jena, liebe Vorsitzende der Gemeindeleitungen,

unter den gegebenen Schutzbestimmungen und Einschränkungen in unserer Kirche haben die Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker eine besonders beschwerliche Last zu tragen. “Dem Herrn neue Lieder zu singen”, fröhlich zu singen von seinen Werken”, “ihn zu preisen in der großen Gemeinde” (Psalmen 22, 92, 98), ist zur Zeit so gut wie unmöglich.

Das geistliche Singen teilt weithin das Los der gesamten Chormusik in unserem Land.

Zugleich passiert viel Kreatives; kleine Chöre summen, treffen sich im Freien, treten solistisch auf oder in sehr überschaubaren Formen. Trotzdem: Sich nicht im Chor treffen und gemeinsam singen zu können, betrübt und belastet.

Wir erfahren schmerzlich, dass uns mit der Chormusik ein entscheidendes Element fehlt, Jubel und Trauer ausdrücken zu können. Wir erleben, wie wertvoll und unverzichtbar uns die Kirchenmusik ist.

Angeregt durch Propsteikantor KMD Patrick Kabjoll (Weida) haben sich die Kreiskantor/inn/en und Superintendent/inn/en der acht Kirchenkreise des Propstsprengels Gera-Weimar kürzlich über ein möglichst einheitliches Konzept für Chor- und Posaunenchorproben in der Zeit bis Ende August verständigt.

Das Zentrum für Kirchenmusik der EKM hat zwar einen konstruktiven Baustein für das Singen mit Chören vorgelegt. Dieses Hygiene-Schutzkonzept wirkt jedoch mit seinen vielen Hinweisen und notwendigen Vorkehrungen verwirrend und letztlich dem gemeinsamen Singen wenig förderlich. Es bleiben Unsicherheiten und Bedenken.
 
Deshalb haben wir uns einstimmig auf den Rat verständigt, bis Anfang September in unseren Kirchenkreisen keine regulären Chor- und Posaunenchorproben mehr durchzuführen.
 
Vor dem Ende der Sommerpause überlegen wir, unter welchen Voraussetzungen die Probenarbeit wieder aufgenommen werden könnte. Bitten wir Gott, dass diese bald wieder in frohen Weisen möglich ist.
 
Bleiben Sie in Verbindung, pflegen Sie Ihre Chornetzwerke, erfreuen Sie sich an der Kirchenmusik, die im Rahmen unserer Vespern, musikalischen Andachten und kleinen Musizierkreise erklingt.

Es kennt der Herr die Seinen und hat sie stets gekannt,
die Großen und die Kleinen in jedem Volk und Land.
Er lässt sie nicht verderben, er führt sie aus und ein;
im Leben und im Sterben sind sie und bleiben sein. (EG 358,1)
 
Verbunden in Christus, unserm Herrn, grüßen herzlich
Ihr Ralf Krieg, Kreiskantor
Ihr Sebastian Neuß, Superintendent

Musikal. Ökum. Andacht – 20.06.20 – Peterskirche

Ralf Krieg schrieb am Montag, 15. Juni 2020

Musikal. Ökum. Andacht – 13.06.20 – Peterskirche

Ralf Krieg schrieb am Dienstag, 9. Juni 2020

Musikal. Ökum. Andacht – 06.06.20 – Peterskirche

Ralf Krieg schrieb am Freitag, 5. Juni 2020

🎶Probenarbeit Kirchenchor weiterhin nicht möglich😷

Ralf Krieg schrieb am Dienstag, 12. Mai 2020

Liebe Chorsängerinnen und Chorsänger,

immer wieder treffe ich Gemeindeglieder, die mich fragen, wann endlich wieder Chorprobe sein kann?
Ja, das Singen fehlt uns. Die Stimmen rosten ein. Das Gemüt wird dunkler. Corona hinterlässt nicht nur Melancholie, sondern zwingt uns auch Verschlossenheit auf. Wie befreiend wirkte doch eine sich hochschraubende Einsingeübung, ein aus vollem Hals gesungenes fröhliches Lied! All das geht im Moment nicht. 

Die neusten Maßgaben vom 7.Mai lauten:

Das Kirchenamt der EKD hat das Robert-Koch-Institut (RKI) konsultiert. Zum Singen gibt es die klare Auskunft, dass dies unter der aktuellen Gefährdungslage zu unterbleiben hat. Dies gilt für Gemeindegesang und Chorgesang. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dabei zwischen Gottesdiensten in Räumen und Freiluftgottesdiensten nicht unterschieden wird. Liturgen und Kirchenmusiker haben das Landeskirchenamt der EKM gebeten, von den Hinweisen der EKD abzuweichen. Dem entspricht der Krisenstab ausdrücklich nicht und hält an der Untersagung fest.
Im Hinblick auf Gesang von Solisten in Gottesdiensten (auch Online-Gottesdiensten) weisen wir darauf hin, dass die Solisten (1 – 3 Personen) einen Abstand von sechs Metern einhalten müssen.

Das Problem in geschlossenen Räumen ist die Luftbewegung, besonders auch in Abhängigkeit von Raumgröße und Zeit. Wenn mehrere Menschen über längeren Zeitraum intensiv Ein- und Ausatmen bleibt die Luft nicht beim Sänger, sondern füllt nach ca. 15 Minuten den Raum. Die Luft wirkt irgendwann verbraucht. Das liegt an den sogenannten Aerosolen. Das sind kleinste, feine Partikel, die nicht gleich zu Boden fallen. Die schweben dann lange durch die Luft und transportieren nicht nur Gerüche, sondern eben auch Viren überall hin. Es hilft also auch nicht, Plexiglas oder Duschvorhänge zwischen den Sänger*innen zu installieren. Ein eventuell Infizierter hätte nach einer vollen Probenzeit alle angesteckt. In der Berliner Domkantorei z.B. haben sich im März auf diese Art und Weise 60 von 80 Sänger*innen infiziert.
Trotz Sicherheitsabstand ist das Infektionsrisiko beim Chorsingen aus genannten Gründen besonders groß. Bevor es keine Medikamente oder Impfstoffe gibt, bleibt Singen in Gruppen tabu. Das bedeutet, dass wir leider eine der letzten Gruppen sein werden, die wieder zusammenkommen können..

Ich denke sehr an Sie und an unsere gesellige und intensive Zeit der Chorgemeinschaft. Singen Sie bitte jeden Tag ein Lied und bleiben Sie bitte gesund! Auf Wiedersehen!

Ihr Ralf Krieg

 

Worte zur Kirchenmusik – Kantate – Sonntagskollekte

Ralf Krieg schrieb am Freitag, 8. Mai 2020

Liebe Sängerinnen und Sänger,

zum Sonntag Kantate grüßen wir Sie aus dem Zentrum für Kirchenmusik! Noch heute (7. Mai) heißt es auch in unserer Landeskirche: “auf Singen ist bis auf weiteres zu verzichten”. Wie geht das zusammen mit der Aufforderung aus dem Psalm dieses Sonntags: “Singet dem Herrn ein neues Lied”? Vielleicht hilft uns ja in diesem Jahr die alttestamentliche Lesung vom harfespielenden David (1. Sam 16,14-23)? Oder der Predigttext von der Einweihung des Tempels (2. Chr 52-5(6-11),12-14), wo es heißt:

 

Und die Priester […] und alle Leviten, die Sänger waren, […] standen östlich vom Altar mit Zimbeln, Psaltern und Harfen und bei ihnen hundertzwanzig Priester, die mit Trompeten bliesen. 13 Und es war, als wäre es einer, der trompetete und sänge, als hörte man eine Stimme loben und danken dem HERRN.

So stellen wir uns das idealerweise in unserem Chor vor: Viele musizieren und es hört sich an, als würden wir mit einer Stimme loben und danken! Niemand weiß im Augenblick zu sagen, wann das wieder in gewohnter Weise möglich sein wird. Für das Singen allein oder im Familienkreis oder vielleicht auf dem Balkon finden Sie im Anhang einen Kanon und eine unter Mithilfe von singenden Mitarbeiterinnen des Landeskirchenamtes soeben eilig erstellte klingende Fassung davon. Singen Sie einfach mit!

Mit herzlichen Grüßen

Dietrich Ehrenwerth, Landeskirchenmusikdirektor
Mathias Gauer, Landessingwart

P.S.: Die Kollekte am Sonntag Kantate ist wie immer für die Kirchenmusik bestimmt! Sie können in diesem Jahr auch online spenden! Vom Sonntag an finden Sie alles Nötige dazu unter

Ihre Spende online

Evang. Kirche in Mitteldeutschland
Zentrum für Kirchenmusik
Meister-Eckehart-Str. 1
99084 Erfurt
Tel. (03 61) 73 77 68 80 / -82
FAX: (03 61) 73 77 68 89
Meister-Eckehart-Str. 1
99084 Erfurt
Email: zentrum-kirchenmusik@ekmd.de

 

37.KIRMES MNH – 08.03.20 – MARTIN-NIEMÖLLER-HAUS

Ralf Krieg schrieb am Montag, 2. März 2020

Vorläufiger Entwurf Kirchenmusik – 2020 – KGV Lobeda

Ralf Krieg schrieb am Freitag, 24. Januar 2020