Wie die Weihnachtsbäume in unsere Kirchen kommen..

In diesem Jahr besonders riskant durch Schnee und Glätte.. versuchen drei Mitarbeiter mit Hilfe des Oberförsters wieder für weihnachtliche Stimmung zu sorgen ;) Der Kleinbus der Gemeinde wird dabei abenteuerlich zweckentfremdet.. doch alles geht gut.

Ralf Krieg

2 Kommentare zu „Wie die Weihnachtsbäume in unsere Kirchen kommen..“

  1. dms sagt:

    vielen dank für die fotos über das weihnachtsbaumschlagen, -einladen und -transportieren im alround-kirchenbus! gott sei dank gibt es den förster in den tälerdörfern (ort habe ich vergessen), der alljährlich mit hand beim aussuchen und baumfällen anlegt, die guten geister krieg und schneider die so toll gewachsenen fichten gen lobeda transportierten, an denen wir uns alle schon am 4. advent im martin-niemöller-haus erfreuen konnten. schade, dass ich den geschmückten christbaum am 24.12. nicht im lichterglanz erstrahlen sehen kann. vorweihnachtliche grüße von haus zu haus schickt die (auch musik-/chorbegeisterte) dms

  2. Musesuse sagt:

    Dank euch lieben Geistern und dem wackeren Gemeindebus, diese Prachtexemplare von Fichten aus dem Winterwald geholt zu haben. Wenn die Bäume sprechen könnten, hätten sie bestimmt viel zu erzählen….Viele Jahre müssen sie wachsen um entweder als Stuhl oder als Weihnachtsbaum in unserem Haus zu stehen. Kennt ihr auch den Spruch: Es grüne die Tanne, es wachse das Erz. Gott schenke uns allen ein fröhliches Herz!
    Mögen die grünen Baumfreunde uns lange erfreuen in Kirche und Natur.
    Herzliche Grüße und eine gesegnete Zeit wünscht allen Gemeindegliedern Musesuse.