🙏 Andacht am 30. Juni 2021 – KGV Lobeda

Andacht und Bilder von Nicol Weber 

Fotos von allen fünf Kirchen unseres Kirchengemeindeverbandes!

Bei diesem “Auftrag” war ich gleich Feuer und Flamme. Und so unternahm ich zwei Radtouren, zuerst für die Außenaufnahmen. Von vorn, von hinten, von unten. Bei der nächsten Radtour ging es in das Innere der Kirchen.

Spannend, so ganz alleine durch die Kirchen zu tappen, hinter verborgene Türen zu schauen, hinter die Kulissen. Spinnweben zu finden und Spiegelungen, spannende Elektrik, Orgelpfeifen und Engel. Große Engel und kleine, pausbäckige und erhabene, alte und neue. Dann ging die Reise aber noch weiter. Durch die Stille waren die Jahrhunderte zu spüren. Lachen, weinen, Freude, Glück, Hoffnung, zerbrochene Hoffnung, Wut, Zweifel. Rascheln war zu hören, verstecktes husten, kichern hinter dem Gesangsbuch, ein unterdrücktes Gähnen, Gesang, mal schief, mal wohltönend, inbrünstig. Und das Gebet, leise gewispert oder auch laut vorgetragen. Dieses Gefühl, dass da mehr ist. Ein unfassbares Mehr, ein unfassbares Mehr, was uns hält und eint, alle, die glauben, egal welcher Konfession.

Neben dem zeitlosen Vogelgezwitscher tauchen dann die Geräusche der heutigen Zeit auf. Und hier stehen unsere Kirchen, als Zeugen einer vergangenen Zeit mit all diesen Erinnerungen und laden auch heute noch ein, unsere Wünsche, Hoffnungen, ja auch unsere Zweifel und Schmerzen zu Gehör zu bringen.

Unsere Pfarrerin Maria Krieg hat die diesjährigen Konfirmierten dazu aufgefordert ihre Konfirmationskerzen anzuzünden, auch wenn sie noch so schön sind, und ihr Gebet aufsteigen zu lassen. Und so ist es auch mit unseren Kirchen, sie wollen genutzt werden, belebt, gefüllt mit lachen und mit weinen, mit Zweifeln und Stille.

Ralf Krieg
Schlagworte:

Kommentieren