Konzertante Altzither – 13.09.20 – Kirche Drackendorf

In einem Solokonzert auf einer Altzither in Psalterform (der “größeren Schwester” der bekannten Konzertzither) erleben Sie eine Entführung in die ebenso meditative, wie faszinierende Welt der barocken Lautenmusik, die damals als ein tröstlicher Vorgeschmack auf die Musik des Himmels empfunden wurde … und nun, in Zeiten von äußerer Ungewissheit, der inneren Ruhe dienen kann. 

In filigranen Tönen, farbenreich und warm, werden aus dem Erbe der barocken Lautenwerke Kompositionen erklingen, die uns von J. S. Bach und S. L. Weiss, dem berühmten Virtuosen am Dresdner Hof, sowie von E. G. Baron (ehemals Lautenist u.a. um 1720 in Jena  und später “Kgl. Kammermusikus” am Hof von Friedrich dem Großen) hinterlassen wurden. Ein anmutiges, frühklassisches Werk verdanken wir dem fränkischen Lautenisten Bernhard Joachim Hagen, der am Hof von Bayreuth wirkte – dort, wo die musikbegeisterte Markgräfin Wilhelmine für eine glänzende Musikkultur sorgte und auch ihrem Lieblingsinstrument zu einer späten, ungeahnten Blüte verhalf, bevor es in einen längeren Dornröschenschlaf fiel.

Rainer Schmidt studierte die Konzertzither, nach mehrjährigem Privatunterricht bei Gernot Sauter, in Seminaren des Deutschen Zithermusikbundes und schließlich an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen mit dem Abschluß des staatlich anerkannten Lehrdiploms. Er gab zahlreiche Solokonzerte im In- und Ausland.

Ralf Krieg
Schlagworte:

Kommentieren