Neues zum Frühling – April 2018 – KGV Lobeda

Liebe Gemeinde!

Es ist und bleibt eine Zumutung. Die Herausforderung des christlichen Glaubens. „ Ich glaube an die Auferstehung der Toten“ bekennen wir Sonntag für Sonntag.  Es bedeutet:  Der Kraft Gottes alles zuzutrauen. Dem Leben das Wunder und den Mauern den Durchbruch. Den Grenzzäunen die Rose und den verschlossenen Herzenstüren den Schlüssel!  Unglaublich ist, was uns die österliche Botschaft sagt: Sucht nicht das Leben im Toten, sondern es ist auferstanden mit Christus für uns und das  für immer.  Es ist der Osterglaube, der grenzüberschreitend ist. Es ist letztendlich der Osterglaube, der uns Neues versuchen lässt mit der Heiligen Geisteskraft.  Sie  ermutigt uns, uns  als Christen zu zeigen.

Deshalb zeigen  sich die Konfirmanden: Zu ihrem Vorstellungsgottesdienst am So. 15.04. um 10.00 Uhr im M.-Niemöller-Haus

Wir zeigen unsere Gastfreundschaft:

Ab dem 13. Mai bis Ende November  wird die Eritreisch-Orthodoxe Gemeinde am Sonntagvormittag im Martin- Niemöller-Haus Gottesdienst feiern. So beschloss es die Gemeindeleitung, die angefragt wurde.

Unsere Gemeinde zieht ja, wie gewohnt, an diesem Sonntag  wieder in die Peterskirche um.

Um uns alle gut zu informieren über die Geschichte und die Traditionen der Christen  aus Eritrea wird am Mi. 06.Juni um 19.30 Uhr ein Gemeindeabend  stattfinden.

Und nun feiern wir die Osterzeit als Freudenzeit, denn: Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

                                                       Ihre Pfarrerin M. Krieg.

Ralf Krieg

Kommentieren