NEWA St. Petersburg – 12.10.17 – Peterskirche Lobeda

Newa 2017_10_12

Das Newa-Ensemble gastiert auch dieses Jahr wieder in der Jena.
Den Anfang machen orthodoxe liturgische Gesänge, u.a. A cappella-Stücke unbekannter Komponisten und Werke von Pavel Chesnokov und Dimitry Bortniansky die überall in Russland in den herrlichen alten Kirchen erklingen.
Es folgen Arien von Tschaikowsky und Glinka. Romanzen von A. Warlamow, M. Glinka.
Als kleines Geschenk fürs Publikum gibt es das eine oder andere Volkslieder wie „Kalinka“, „Schwarze Augen“ und „Schneestürmchen“.
Das breite musikalische Spektrum läßt nicht nur Freunde der Sakralmusik auf ihre Kosten kommen sondern auch Anhänger klassischer und volkstümlicher Klänge.

Ralf Krieg

Kommentieren